Witte GmbH
Aktuelle Meldung

So bereiten Sie Ihr Unternehmen bestmöglich auf einen Großschadensfall vor

23.03.2020

Handlungsempfehlungen und Checklisten

Störfälle, Großschadensfälle und Katastrophen dürfen für ein Unternehmen eine möglichst seltene Ausnahme sein. Trotzdem muss es sich auf solche Fälle vorbereiten. Eine weltweite Grippe-Pandemie ist vom Grundsatz her nichts anderes als ein Großschadensfall. Sie verlangt ebenso eine geplante Reaktion des Unternehmens, um den Schaden so gering wie möglich zu halten.

In diesem Artikel haben wir für Sie die Empfehlungen des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zusammengefasst.

In eigener Sache:

e-masters ist inzwischen in das Homeoffice umgezogen. Sie erreichen uns wie gewohnt unter den bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen.

Handbuch Betriebliche Pandemieplanung

Zehn Checklisten sind der Kern des Handbuchs. Sie geben Empfehlungen und Ratschläge für die betriebliche Planung und beschreiben Maßnahmen, die der Betrieb vor einer Grippepandemie, während der Pandemie und danach ergreifen sollte. Es handelt sich dabei ausschließlich um Empfehlungen, die keine rechtliche Verbindlichkeit haben, sondern den betrieblichen Planungsprozess erleichtern sollen. Die Ausgestaltung des Pandemieplanes in einem Betrieb ist Sache des Arbeitgebers.

Mehr erfahren

Handlungsempfehlung für Unternehmen

Im Kampf gegen die Ausbreitung des neues Coronavirus „SARS-CoV-2“ sollten Unternehmen ihre Maßnahmen im Krisen- und im Business-Continuity-Management unverzüglich umsetzen, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden oder zumindest zu minimieren, sofern sie nicht bereits Bestandteil der Vorbereitungen sind.

Handlungsempfehlungen erhalten Sie hier

Bundesweite Ausgangsbeschränkungen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder einigten sich auf einen Neun-Punkte-Plan: U. a. bleiben weiterhin möglich: „Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft."

Die Bescheinigung für Ihre Arbeitnehmer gibt´s hier.

Corona-Fördermittel - Hilfen von Bund, Bundesländern und EU

Um die Konsequenzen der Coronavirus-Pandemie abzufedern, haben die Bundesregierung, die Bundesländer und die Europäische Union Pläne entwickelt, um einer Wirtschaftskrise entgegenzuwirken. Welche Hilfen Ihnen aus diesen Fördertöpfen zur Verfügung stehen, lesen Sie hier. 

Quellen: handwerk-magazin.de, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe 

Aktuelle Meldungen

zum Archiv

Nachhaltiges Handeln wird belohnt

Elektromobilität, Fotovoltaik, Stromspeicher: So können Elektro-Fachbetriebe steuerlich profitieren Damit Deutschland zum Leitmarkt für die Elektromobilität wird, beschloss die Bundesregierung über die bereits bestehenden...

Weiter lesen

Gesetzliche Arbeitszeit wird verlängert

Bild: pixabay.comSystemrelevante Berufe können in der Corona-Krise täglich bis zu zwölf Stunden lang arbeiten In bestimmten Berufen soll die tägliche Arbeitszeit auf bis zu zwölf Stunden ausgedehnt werden können. Das...

Weiter lesen

Kurzarbeitergeld für Azubis

Das ist zu beachten Nahezu in allen Branchen melden Betriebe derzeit Kurzarbeit an. Das trifft auch viele Ausbildungsverhältnisse. Bekommen Azubis ebenfalls Kurzarbeitergeld? In bestimmen Fällen ist das möglich, wie die...

Weiter lesen

Auswirkungen im Elektrohandwerk bereits spürbar

Ergebnisse der ZVEH-Umfrage zur Corona-Krise Bei der im Februar 2020 vom ZVEH durchgeführten Frühjahrskonjunkturbefragung herrschte noch großer Optimismus. Mittlerweile wirkt sich die Corona-Krise jedoch auch auf die...

Weiter lesen