Witte GmbH
Aktuelle Meldung

Die Verwendung qualitativ hochwertiger Produkte zahlt sich aus

01.08.2019

Probleme mit defekten Langzeitbatterien in Rauchwarnmeldern

Die Berichterstattung im SWR-Marktcheck zu tausenden nicht richtig funktionierenden Rauchwarnmeldern mit defekten Langzeitbatterien bestätigt auch die Praxiserfahrung der baden-württembergischen Elektrohandwerke: die Verwendung qualitativ hochwertiger Produkte zahlt sich aus.

Die Rauchwarnmelderpflicht in Baden-Württemberg beschäftigt nicht nur die Wohnungseigentümer, Vermieter und Mieter. Auch verschiedenste Anbieter aus dem Handwerk, der Wohnungswirtschaft und dem Facility-Bereich installieren oder inspizieren regelmäßig Rauchwarnmelder.

"Inzwischen tummeln sich viele Dienstleister am Markt und so sind auch die unterschiedlichsten Produkte im Einsatz. Die Erfahrungen unserer Fachbetriebe aus dem E-Handwerk zeigen, dass sich die Verwendung qualitativ hochwertiger Rauchwarnmelder bezahlt macht." weiß Fachverbands-Präsident Thomas Bürkle zu berichten. "Auch wenn sie in der Anschaffung etwas teurer sind, im Dauerbetrieb mit der Langzeitbatterie funktionieren sie problemfrei."

Die Empfehlung der E-Handwerksbetriebe lautet zudem, die Zusatzfunktionen der Funkvernetzung bei den Rauchwarnmeldern mit zu nutzen. So kann im Falle eines Brandes nicht nur der Eigentümer bzw. Mieter gewarnt werden, sondern auch alle "mit vernetzten" Bewohner. "Die Technik ist zuverlässig und wir kennen das aus dem Bereich der Profibrandmeldeanlagen schon länger."

Die E-Handwerke setzen von Beginn an auf Qualität und Qualifizierung. Die Unternehmen haben vor und parallel zur Einführung der Rauchwarnmelderpflicht Mitarbeiter zur Fachkraft für Rauchwarnmelder ausbilden lassen. "Uns ist wichtig, dass immer die jeweils aktuellen Vorgaben der DIN 14676-1 (aktuelle Fassung Dezember 2018) zur Planung, zum Einbau und Betrieb sowie zur Instandhaltung der Rauchwarnmelder angewendet werden. Wer selber kauft, der sollte sowohl auf das Q-Label als auch auf den richtigen Montageort achten", gibt Bürkle als Tipp. Die Innungsfachbetriebe beraten die Kunden gerne zu den unterschiedlichen Produkten, zum Montageort und zum zuverlässigen Betrieb von Rauchwarnmeldern.

Quelle: Elektrowirtschaft/FV EIT BW

Aktuelle Meldungen

zum Archiv

Energiespartipps für Gewerbebetriebe

Foto: Oleksiy Mark/shutterstock.comMit Energieoptimierung bei Rekordstrompreisen im Jahr 2020 sparen Das neue Jahr bringt hohe Strompreise mit sich. Auch wenn diese hauptsächlich die privaten Verbraucher zu spüren bekommen,...

Weiter lesen

Mehr Ladestationen für Elektroautos

Foto: roibu/shutterstock.comEine Million öffentliche Ladepunkte sollen entstehen Wer sein Elektroauto nicht laden kann, wird sich keins kaufen. Bis 2030 sollen deshalb in Deutschland eine Million öffentliche Ladepunkte...

Weiter lesen

Vernetzung: Smart Living

Foto: ESB Professional/shutterstock.comAnwendungen deutscher Anbieter bevorzugt Die Mehrheit der Menschen in Deutschland (55,8 Prozent) bevorzugt Smart-Living-Anwendungen eines deutschen Anbieters gegenüber Angeboten zum...

Weiter lesen

Deutscher E-Planer-Preis 2020

Jetzt bewerben! Der Deutsche E-Planer-Preis startet in eine neue Runde. Mit der Auszeichnung möchte der Elektropraktiker auch in diesem Jahr die Arbeit der Fachplaner sichtbar machen und würdigen. Denn wenn ein Bauprojekt...

Weiter lesen